Skip to content

Die Besten Tipps Für Gelungene Blumenmotive

Für diejenigen von uns auf der Nordhalbkugel, die für den Winter zusammengepfercht wurden, um den Regen und den Schnee auszuhalten, ist es endlich an der Zeit, nach draußen zu gehen und die lang erwartete Sonne zu genießen.

Wenn die Blumen aus dem Boden auftauchen, beginnen alle Nachbarn mit Gartengeräten in der Hand aus ihren Häusern zu kommen. Ich hingegen halte meine Kamera in der Hand, um die Frühlingsblumen einzufangen, und ich hoffe, du auch!

Hier sind 10 Tipps, die Ihnen helfen werden, das Beste aus Ihrer Blumenfotografie von Tuplen, Butterblumen, Stiefmütterchen, Schneeglöckchen oder Lavendel in diesem Frühjahr zu machen.

1. Fotografiere Blumen an einem bedeckten Tag.

Tulpenfoto

Nicht jeder Tag im Frühling ist ein sonniger, blauer Himmelstag. Aber das ist in Ordnung, denn die Tage des weißen Himmels sind perfekt zum Fotografieren von Lavendel, Mohn oder bunten Tulpen. Gute Motive lassens sich auch bei www.druckaufleinwand.org abschauen.

Das weiche, gleichmäßige Licht eines bedeckten Tages ergänzt die Feinheit der Blumen und es gibt keine Schatten und keine harten hellen Flecken, was es einfacher macht, eine gute Belichtung zu erzielen.

2. Die Hintergrundbeleuchtung lässt Ihre Blumen leuchten.

Eine weitere Art von Licht, das sich hervorragend für die Blumenfotografie eignet, ist die Hintergrundbeleuchtung. Gegenlicht entsteht, wenn die Sonne direkt vor Ihnen steht und Ihre Blume von hinten beleuchtet. Da Blütenblätter durchscheinend sind, lässt die Hintergrundbeleuchtung die Blüten leuchten.

Versuchen Sie, hintergrundbeleuchtete Blumen spät am Tag einzufangen, wenn die Sonne nahe am Horizont steht, was auch den Rest Ihres Bildes schön warmes Licht spendet. Vielleicht kannst du sogar einige Lichtstrahlen auffangen, die durch die Bäume fallen.

3. Achte auf den Wind

Lavendel BildWenn es darum geht, Blumen zu fotografieren, ist der Wind dein Feind. Der einfachste Weg, dies zu vermeiden, ist, früh am Morgen zu fotografieren, wenn die Wahrscheinlichkeit von Wind geringer ist. Wenn es etwas Wind gibt, kannst du ein Stück Pappe oder deinen Reflektor benutzen, um einen Block zu bilden.

Deine andere Möglichkeit ist es, eine Blume hineinzubringen. Ich fotografierte die Blume unten, indem ich sie hineinnahm und sie vor ein weißes Blatt stellte.

4. Näher ran gehen

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um die Nahaufnahmen von Blumen, die wir alle lieben, zu machen.

Erstens kannst du ein Teleobjektiv verwenden und auf die Blume zoomen. Achte in diesem Fall auf den minimalen Fokussierabstand des Objektivs. Diese ist in der Regel auf der Außenseite des Objektivs markiert. So hat beispielsweise mein 70-300-mm-Teleobjektiv eine minimale Fokussierweite von 1,5 Metern (oder 5 Fuß). Es wird sich einfach nicht auf etwas Näheres konzentrieren.

Es gibt ein paar Lösungen, um das Problem der minimalen Fokussierungsentfernung zu umgehen. Einer davon ist die Verwendung von Verlängerungsrohren, die hohle Rohre sind, die du zwischen Kamera und Objektiv platzierst. Im Wesentlichen bewegen die Röhren das Objektiv weiter weg vom Sensor der Kamera, so dass das Objektiv auf nähere Objekte fokussieren kann. Die andere Lösung ist die Verwendung eines Nahaufnahmefilters, der wie eine Lupe funktioniert und am Ende der Linse befestigt wird.

Schließlich kannst du ein spezielles Makroobjektiv verwenden, das die Fähigkeit besitzt, sich auf Objekte zu konzentrieren, die sich in der Nähe des Objektivs befinden.

5. Verwende einen Reflektor

Wenn sich Ihr Motiv im Schatten befindet, kannst du einen Reflektor verwenden, um etwas Licht auf Ihr Motiv zu prallen und die Blume lebendiger zu machen.

6. Vermeide einen unübersichtlichen Hintergrund.

vergissmeinnicht BildWie bei jedem Foto kann der Hintergrund das Bild verändern. Versuche, deine Position so zu ändern, dass nichts hinter deiner Blume ablenkt.

7. Verwende eine geringe Tiefenschärfe.

Eine geringe Tiefenschärfe liegt vor, wenn nur ein Teil des Bildes scharf ist und der Rest weich und unscharf. Dies erreichst du durch die Verwendung einer großen Blende (niedrige Blendenzahl) wie f/4 oder f/2,8. Der Effekt ist noch ausgeprägter, wenn du ein Teleobjektiv mit großer Blende verwenden.

8. Machen es scharf

Auch wenn du eine geringe Tiefenschärfe verwenden, ist es wichtig, dass zumindest ein Teil der Blume scharf ist. Verwende ein Stativ, einen Kabelauslöser oder den Zwei-Sekunden-Timer Ihrer Kamera und die Spiegelvorauslösung für beste Ergebnisse.

Denk daran, dass sich Blumen immer bewegen, auch wenn es nicht viel Wind zu geben scheint. Wenn Ihre Blume nicht scharf ist, versuche es mit einer kürzeren Verschlusszeit.

Schließlich überprüfe deinen Fokus und verwende bei Bedarf den manuellen Fokus, um sicherzustellen, dass die Kamera auf den wichtigsten Teil des Motivs fokussiert ist. Genaue Beschreibungen zur technischen Einstellung findest du hier.

9. Ändere Deine Sichtweise

AnemonenfotoBewege dich herum und probiere verschiedene Winkel aus, um interessantere Bilder zu erhalten. Versuchen Sie, die Blume von hinten oder unten zu fotografieren, um einen Standpunkt einzufangen, der sich von dem unterscheidet, was wir aus einer stehenden Perspektive sehen.

10. Fokussierung durch eine andere Blume

Eine Technik, die ich liebe, ist die Fokussierung durch eine andere Blume. Erinnerst du dich, als ich in Tipp 4 sagte, dass dein Objektiv einen minimalen Fokussierungsabstand hat? Das kannst du zu deinem Vorteil nutzen! Versuchen Sie, sich so zu positionieren, dass sich eine andere Blume vor Ihrem Hauptthema und sehr nah am Ende Ihrer Linse befindet. Die sekundäre Blume wird zu einer verschwommenen Farbe und Ihr endgültiges Bild wird ein abstrakteres Gefühl haben.

Wenn deine Kamera in diesem Winter Staub angesammelt hat, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um sich und Ihre Kamera nach draußen zu bringen, um den Sonnenschein und die Blumen zu genießen und einige schöne Bilder zu machen!