Skip to content

Film-Kunst in Virtueller Realität

Wer sich mit Fotografie und Video bzw. Film beschäftigt, ist heute natürlich hochgradig am Thema Virtual Reality interessiert. Oder Réalité Virtuelle, wie man es auf der anderen Seite der französischen Grenze sagt. Es ist fantastisch, welche Möglichkeiten die Virtuelle Realität in Zukunft alles mit sich bringt.

Allein was es jetzt schon alles an Filmen gibt! Es gibt ein Vielzahl an animierten, also grafisch erzeugten Filmen oder auch Trailern zu Sachen, die es dann bald als Vollversion gibt. Daneben haben aber viele Firmen auch schon echte Szenarien in VR Technik abgefilmt, in die man sich dann per VR Headset wieder begeben kann. Was es aktuell bereits alles gibt, ist u.a. hier zu finden: VR Trailers.

Tolle Sequenzen, die wir beisher kennen sind: Ein Flug über Island via Helikopter (Dabei wurde zwar rundum aufgenommen, aber noch nicht in 3D – das wäre der nächste Schritt.) Unterwasserwelten verschiedener Art. Etwa arktisches Meer mit Robben und Walen, tropisches Meer mit bunten Fischen, Tauchen mit Haien oder Delphinen – diese Filme sind toll für jedes Alter. Sie sind Kunst! Man kann sich meditativ drin verlieren. Kunst ist auch der VR Film, bei dem man quasi in ein Van Gogh Bild hineinsteigt und dann im Bild herum laufen kann. Im bunten Raum, den Van Gogh gemalt hatte. Nur rund um sich, wie echt. Das muss man gesehen haben, um es zu verstehen.


Faszinierend ist aber auch der Bereich der Erwachsenen-Filme, der natürlich hintergründig schon wieder den größten Teil der Branche ausmacht. Oder was heißt hintergründig – im Grunde weiß das jeder, der sich schon ein bißchen mit VR beschäftigt hat. In dem Bereich gibt es bis jetzt die allerbesten Kamera-Aufnahmen, die schärfste Qualität in 3D, die derzeit möglich ist. Und alles hochglanzig und perfekt produziert. Tatsächlich hat diese Branche für Menschen, die nicht Prüde sind, eine technologische und künsterlische Faszination, siehe z.B. Films Porno VR. Was mit Kameras und Technik jetzt alles möglich ist!

Und der ästhetische Anspruch dieser Filme ist dementsprechend hoch. Man darf das als moderne erotische Kunst betrachten, die menschenorientiert ist. Und vergessen wir nicht: In der Kunst gab es früher nicht die heutige Prüderie. Im Gegenteil: Seht euch doch mal alte Gemälde des Barock und Klassizismus an. Oder die Skulpturen der Antike. Mehr Nacktheit geht ja nicht. Denkt auch nur wie selbstverständlich früher Penise gemalt und gemeiselt wurden. So viel unverschämte Nacktheit! In diesem Sinne, es lebe der Fortschritt und die Kunst!